Willkommen – Entdecken Sie die Grundschule Kuhstraße in Langenberg

Willkommen – Entdecken Sie die Grundschule Kuhstraße in Langenberg

Wichtige Informationen zur Schulschließung ab Montag, 16.03.2020

Diese Informationen werden regelmäßig aktualisiert.
Zuletzt aktualisierte Informationen werden farblich hervorgehoben.
Derzeitiger Stand: 03.04.2020, 13:15 Uhr.

ZUM UNTERRICHTSMATERIAL
Das Kennwort erhalten Sie über den Mailverteiler / per Telefon von der Schule.
Sie brauchen sich nicht selbst zu melden!

POSTKARTEN AN KÄTHE!

NEU!

Die Natur- und Garten-AG ist online – schaut doch mal rein.


Etwas Mut machen

Versuchen wir es doch mal mit Re-Gnose. Was das ist? Eine interessante Denkweise, die manchem/mancher etwas Mut machen kann:
MATTHIAS HORX – Die Welt nach Corona


Anschreiben an Eltern und Kinder

(neuere stehen oben)

Liebe Kuhstraßen-Kinder der Klassen 2 bis 4,
unser Lernprogramm Snappet kennt ihr bereits von unseren Tablets.
Jetzt habt ihr die Möglichkeit auch von zu Hause auf dem Tablet oder Computer daran zu arbeiten!
Dafür müsst ihr über diesen Link einen Benutzernamen und ein Passwort eingeben. Beides bekommt ihr von eurer Klassenlehrerin. Wenn ihr also an den Materialien von Snappet arbeiten möchtet, sagt eurer Klassenlehrerin per E-Mail Bescheid, damit ihr die Zugangsdaten bekommt. Die E-Mail-Adressen eurer Klassenlehrerin findet ihr unter dem Unterrichtsmaterial.

Viel Spaß dabei!


Informationen

Informationen zum Schulbetrieb

  • Alle Kinder werden, sofern sie nicht zu Hause betreut werden können, bis 16:00 Uhr betreut.
    • Bis 12:00 Uhr betreut das Lehrpersonal, danach (für Kinder im Offenen Ganztag und im „Spatzennest“) das Personal des SKFM.
  • Seit dem 18. März 2020 bieten die Schulen in NRW insbesondere für die Klassen 1 bis 6 eine sog. Notbetreuung an.
  • Wo ein Ganztagsangebot besteht, ist ab sofort auch eine Betreuung aller Schülerinnen und Schüler bis in den Nachmittag sichergestellt.
    • Dies gilt unabhängig davon, ob das jeweilige Kind einen Ganztagsplatz hat.
  • Ein Anspruch auf diese Notbetreuung besteht bislang, wenn ein Elternteil im Bereich sog. kritischer Infrastrukturen arbeiten, sie dort unabkömmlich sind und eine Kinderbetreuung durch die Eltern selbst nicht ermöglicht werden kann
  • Bitte sprechen Sie uns an!
  • Diese Schlüsselpersonen dürfen ihre Kinder zur Betreuung bringen, wenn sie alleinerziehend sind oder Schlüsselpersonen sind und wenn die Kinder:
    • keine Krankheitssymptome aufweisen
    • nicht in Kontakt zu infizierten Personen stehen bzw. seit dem Kontakt mit infizierten Personen 14 Tage vergangen sind und sie keine Krankheitssymptome aufweisen
    • sich nicht in einem Gebiet aufgehalten haben, das durch das Robert KochInstitut (RKI) aktuell als Risikogebiet ausgewiesen ist (tagesaktuell abrufbar im Internet).
    • bzw. 14 Tage seit Rückkehr aus diesem Risikogebiet vergangen sind und sie keine Krankheitssymptome zeigen.
    • Hier sind die Eltern in der Verantwortung zu entscheiden, ob die Kinder betreut werden können oder nicht (Auszüge aus dem Schreiben vom MKFFI).
  • In jedem Fall ist eine Bescheinigung des Arbeitgebers notwendig!
  • Sie können sich diese Bescheinigung hier herunterladen.

Regelung ab dem 23.03.2020

  • Aufgrund der weiterhin steigenden Infektionszahlen ist das ärztliche Personal, sind Pflegekräfte und Rettungsdienste besonders belastet. Aus diesem Grund gilt für Eltern oder Erziehungsberechtigte oder Alleinerziehende, die in Berufen im Bereich der kritischen Infrastruktur tätig sind, eine wichtige Erleichterung: Sie können Ihr Kind, unabhängig von der beruflichen Situation des Partners oder anderen Elternteils in die Notbetreuung geben, sofern eine Betreuung durch diese nicht gewährleistet ist. Bitte gehen Sie gemeinsam mit Ihrem Arbeitgeber verantwortungsvoll damit um und bedenken immer, dass es sich um eine Notbetreuung handelt. Nehmen Sie diese bitte nur in Anspruch, wenn andere Lösungen ausgeschlossen sind. So tragen alle dazu bei, die sozialen Kontakte möglichst zu reduzieren.
  • Zudem ist es ab sofort unerheblich, ob Ihr Kind im normalen Schulbetrieb einen Platz im Ganztag hätte oder nicht: für die Kinder von Krankenpflegern, Ärztinnen und all jenen, die zurzeit so dringend gebraucht werden, ist damit in jedem Fall eine Betreuung bis in den Nachmittag gewährleistet.
  • Zudem steht ab dem 23. März 2020 die Notbetreuung bei Bedarf an allen Tagen der Woche, also auch samstags und sonntags, und in den Osterferien mit Ausnahme von Karfreitag bis Ostermontag zur Verfügung.
  • Außer an den Ostertagen sind wir also unter den oben genannten Voraussetzungen immer für Sie da
  • Für unsere Planung ist es unerlässlich, dass Sie Ihr Kind zur Notbetreuung anmelden. Dies muss mindestens 24 Stunden vorher geschehen, um den Personaleinsatz strukturieren zu können.
    • Sie können dies per Telefon / Anrufbeantworter oder aber über die Schulmail machen.
    • Bitte nutzen Sie die Emailadresse nur dafür.
  • Antworten auf viele weitere Fragen finden Sie unter diesem Link beim Schulministerium.
  • Das Sekretariat ist weiterhin dienstags und donnerstags geöffnet. Bitte nehmen Sie Abstand von persönlichen Besuchen. Sobald es Neuigkeiten gibt, werde ich Sie informieren. Bleiben Sie gesund und folgen Sie bitte unbedingt den Empfehlungen in diesen Zeiten.

 

Informationen zu den OGS-Gebühren:

  • Aufgrund der Schließung der Schulen setzt die Stadt Velbert die Erhebung von Elternbeiträgen für die Offene Ganztagsschule (OGS) beginnend mit dem 16. März 2020 aus.
  • Es erfolgt daher zum 1. April 2020 kein Beitragseinzug.
    • Die bereits eingezogenen, anteiligen Elternbeiträge für den März werden erstattet oder verrechnet.
    • Eine Regelung für die Verrechnung der Verpflegungsentgelte erfolgt durch die Träger der OGS.

Wichtig ist der Faktor Zeit

 

Informationen zur Schulschließung in anderen Sprachen:

Informationen zum Corona-Virus (CORVID-19):

  • Handlungsanweisungen durch das Schulministerium NRW
  • Informationen des Robert-Koch-Institutes.
  • Informationen des Bundesgesundheitsministeriums
  • Informationen des Kreises Mettmann
  • Zusammenfassung öffentlicher Informationen WDR